DSC04839

Farbiges und historisches Gujarat

Indien: Spezialtour

Farbiges und historisches Gujarat

Was ist Gujarat?

- Gujarat ist das Geburtsland Mahatma Gandhis

- Gujarat ist das einzige Zuhause des asiatischen Löwen

- Gujarat ist das Land der Paläste und Forts, sowie altertümlichen Tempeln

- Gujarat ist aber vor allem das Land von Völkern und Stämmen, die für ihre wunderschönen Patchwork, Stickerei- und Glasarbeiten auf den vor Farbe explodierenden  Stoffen bekannt sind

Namaste!

Auf dieser spannenden Reise erwartet Sie etwas vom feinsten und abwechslungsreichsten, das Indien zu bieten hat. Und für Sie als Stoff- und Handwerk Interessierte ein Muss! Nicht das touristische Rajasthan oder südlich gelegene Kerala, sondern Gujarat ist das Ziel. Gujarat ist das Gebiet, wo Mahatma Ghandi zur Welt kam. Gujarat ist das einzige Zuhause von  Löwen ausserhalb Afrikas. Gujarat ist jedoch vor allem auch das Gebiet, wo verschiedene ethnische Völker zahlreich vertreten sind und welches bekannt ist für die wunderschönsten Patchworks, sowie Stickerei- und Glasarbeiten auf farbigen Kleidern und Textilien überhaupt.

Daneben ist es auch ein Zentrum zur Herstellung von Leder-, Silber- und Töpferwaren. Hierher kommen auch Modedesigner aus aller Welt, um in den verschiedenen Stammesdörfern nach Stoffen, Kleidern und Wohnaccessoires Ausschau zu halten oder sich durch die Arbeiten der lokalen Frauen Inspirationen für ihre eigenen Designs zu holen. Auf diesen Begegnungen und Besichtigungen wird nebst weiteren Höhepunkten in Gujarat der Fokus unserer Reise sein.

Weiter besuchen wir Mahatma Ghandi’s Ashram, das Hauptquartier während seinem gewaltlosen Kampf für die Unabhängigkeit Indiens. Unsere Reise bringt uns ebenfalls zu Tempeln und historischen Forts, die wir selbstverständlich auch besichtigen. Das Sasangir Löwen Schutzgebiet beheimatet gegen 300 asiatische Löwen. Wir gehen auf Safari und beobachten nebst Löwen weitere hier ansässige Wildtiere.

Ein rundes Programm mit Kultur, Handwerk, Wüste, Tieren und Meer erwartet Sie in diesem Teil Indiens!

1. Tag

Linienflug mit Swiss von Zürich (oder anderen Abflughäfen) direkt nach Mumbai. Nach Erledigung der Passformalitäten und Zollkontrolle werden wir von unserem Fahrer in der Empfangshalle erwartet und ins Hotel gefahren.

2. Tag

Ganztagesausflug in Mumbai, dem ehemaligen Bombay, und Umgebung. Wir besuchen Mumbai’s Wahrzeichen – Das Tor zu Indien, und weiter den bekannten Victoria Terminus Bahnhof (heute genannt Chhatrapati Shivaji Bahnhof), ein Prunkstück von einem viktorianischen Bau.

Am Nachmittag fahren wir mit einer Fähre hinüber auf die Insel Elephanta. Diese dicht bewaldete Insel liegt in einer Meeresbucht rund 10 km östlich von Mumbai und hat eine Fläche von etwa zwei Quadratkilometern. Die vielbesuchten historischen Höhlen auf Elephanta dienten hauptsächlich der Verehrung  Shivas. Seit 1987 stehen sie unter dem Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe der Menschheit.

 

3. Tag

Heute fliegen wir nach Ahmedabad. Gegen Abend besuchen wir den Gandhi Ashram. Hier lebte Mahatma Gandhi von 1918 bis 1930 und lenkte den gewaltlosen Widerstand gegen die britische Besatzung. Nationale und internationale Persönlichkeiten kamen hierher, um Gandhi zu treffen. Sein ehemaliges Wohnhaus wurde zum Museum „Gandhi Smarak Sangrahalay“ umgebaut.  Auf dem wunderschönen Ashram Komplex stehen viele schattige Bäume, die hunderten von Vögeln und Eichhörnchen Unterschlupf bieten. An diesem Tag statten wir auch einer beeindruckenden Tempelanlage einen Besuch ab.

4. Tag

Der Besuch des Calico Textil Museums ist ein „Muss“ wenn man in Ahmedabad weilt. Es beinhaltet Indiens feinste Sammlung an Textilien, Kleidern, Möbeln und Handwerkskunst. Viele Ausstellungsgegenstände stammen aus dem Haushalt der königlichen Familie. Z.B. ein besticktes Zelt, Patola Saris, wie auch Textilien, die für Übersee bestimmt waren, wie Wollschals aus Kaschmir etc.

Anschliessend fahren wir durch die indische Landschaft nach Poshina, wo wir auch übernachten.

5. Tag

Wir verbringen den Tag in Poshina und lernen einiges über die hiesigen Stämme der Dungri Garasia. Mangels guter und ertragsreicher Erde gibt es an diesem Ort keine nachhaltige Landwirtschaft, so dass die Menschen hier in Poshina sich auf exzellentes Handwerk aller Art spezialisiert haben.

6. Tag

Nach dem Frühstück verlassen wir Poshina und legen ca. 220 km (ca. 6 Std.) nach Dasada zurück. Unterwegs legen wir einen Stopp in Modhera ein, wo wir den gleichnamigen Sonnentempel aus dem Jahre 1026 anschauen. Dieser Tempel gilt als wichtigster Sonnentempel in ganz Gujarat. Die Fahrt geht weiter, wobei wir im Ort Patan erneut anhalten und einiges über die lokale Patola Seidenherstellung lernen. Patola Seide wird öfters als die Königin aller Seiden genannt. Später am Nachmittag erreichen wir Dasada.

7. Tag

Der heutige Tag bringt zwar wieder eine längere Fahrstrecke mit sich, aber sie wird natürlich öfters unterbrochen. Zuerst einmal beobachten wir die bekannten indischen Halbesel, „Wild Ass“ genannt, die hier in einem Reservat leben. Danach geht’s weiter in drei verschiedene Dörfer, wo wir beobachten können, wie die ansässigen Stämme Blockdruck, herrliche Stickerei und Weberei ausüben. Künstler weben hier dicke Schals und Decken auf Webstühlen, die im Boden versenkt sind. Gespannt? Wir übernachten heute Abend in Bhuj.

8. Tag

Heute bleiben wir in der Region. Wir müssen zuerst für alle Teilnehmer eine Genehmigung einholen, damit wir die verschiedenen Gemeinschaften wie die der Jats, Harijans, Mehawals und Mutva in ihren Dörfern besuchen dürfen. Viele der hiesigen Stämme sind ursprünglich aus Rajasthan eingewandert. Hier werden die absolut tollen und gepatchten Stickereien hergestellt. Dazu werden auch kleine Spiegel eingearbeitet. Es entstehen farbenfrohe Wandbehänge, Westen und Taschen. In einem weiteren Örtchen namens Hodka wird die Stickerei und Lederherstellung und –verarbeitung gross geschrieben. Hier sind Männer und Frauen dabei die Kunst- und Handwerktradition zu erhalten. In den Dörfern besichtigen wir die wunderbar mit winzigen Spiegeln versehenen Lehmhäuser. 

9. Tag

Da die Strassen nicht sehr gut sind, benützen wir heute Jeeps, um in die sogenannten Jat Dörfer zu gelangen. Die Jat Muslime sind aus Afghanistan einge-wandert und leben in eigentümlichen, jedoch sehr sehenswerten Behausungen. Nach dem Mittagessen erhalten wir eine spezielle Vorführung in deren Patchworkkunst. 

10. Tag

Von Hodka fahren wir südlich nach Mandvi ans Meer. Nach Ankunft in unserem komfortablen Beach Resort haben wir Zeit zur freien Verfügung. Entspannen, baden, faulenzen, lesen. Es heisst, die hiesigen Strände gehörten zu den absolut schönsten und saubersten Indiens.

11. Tag

Eine etwas längere Fahrt steht uns bevor. Es ist eine Tagesfahrt, die jedoch auch wieder mehrmals unterbrochen wird. Wir stoppen in Anjar, welches bekannt ist für seine Produktion von Nussknackern, Messern, Schwertern, Batikstoffen und Silber-schmuck. Wir vertreten uns die Beine und verfolgen die spannenden Arbeiten der Leute. Verschiede Stammesleute kommen hier zusammen und fallen durch ihre leuchtend farbigen Gewänder auf. Es geht weiter nach Gondal, wo wir den atemberaubenden Naulakha Palast bewundern. Dieses wunderbare Bauwerk war ein Geschenk an den damals regierenden Maharaja Bhagwat Sinh zu seinem silbernen Jubiläum als Regent von Gondal. Es besticht durch unzählige Balkone und herrliche Steinstrukturen.

12. Tag

Am Morgen besuchen wir eine traditionelle Ayurveda Apotheke. Anschliessend fahren wir Richtung Sasangir. Unterwegs halten wir beim altertümlichen Uperkot Fort, das vom damaligen Herrscher Chandragupta Maurya (ca. 300 J.v.Chr.) erbaut wurde. Es wurde seitdem vielmals vergrössert und angebaut. Weiter auf unserer Reise entdecken wir einen Tempel auf einem Berg, der mit buddhistischen Inschriften versehen ist und später dann auch noch ein Mausoleum. Ankunft und Übernachtung in Sasangir.

13. Tag

Im Sasangir Schutzgebiet gehen wir heute auf Safari. Das Gebiet beheimatet rund 300 asiatische Löwen; sie sind die einzigen freilebenden ausserhalb des afrikanischen Kontinents. Aber es gibt in Gir viele andere Tierarten. So zum Beispiel auch Leoparden, Sambar Hirsche, Nilgai Antilopen, Gazellen, Wildschweine, Languren (Meer-katzenart), Hyänen, Schakale und viele verschiedene Vögel.

14. Tag

Nach diesem eindrücklichen Tiererlebnis fahren wir ca. 190 km nach Bhavnagar. Bei Ankunft statten wir dem Gandhi Museum einen Besuch ab. Wir sehen ein paar interessante Erinnerungsstücke dieses bedeutenden Mannes. Auf einem Hügel liegt der Takhteshwar Tempel. Von hier aus hat man eine herrliche Sicht über die Stadt und sogar bis zum Golf von Cambay. Am Abend machen wir einen Spaziergang durch den lokalen Bazar.

15. Tag

Wir machen einen Ausflug in die ca. 60 km entfernte historische Stadt Palitana.

Wer möchte kann gleich als Morgentraining die 3500 Stufen zum Shetrunjaya Tempel hoch, der rund 600 Meter über der Stadt liegt. Von hier hat man spektakuläre Ausblicke auf all die andern Tempelanlagen, die sich am Horizont abzeichnen. Bei klaren Tagen sieht man bis zum Meer. Palitana ist aber auch ein ausgezeichneter Ort, um textile Produkte und Handwerk zu erwerben.

16. Tag

Der Kreis schliesst sich heute, denn wir fahren zurück zu unserem Ausgangspunkt in Gujarat – nach Ahmedabad. Unterwegs besuchen wir jedoch auch noch Lothal, sprichwörtlich heisst es „Hügel der Toten“ und war eine wichtige Stadt der antiken Indus-Kultur. Die im heutigen Bundesstaat Gujarat gelegene und aus dem 24. Jahrhundert v. Chr. stammende Stadt ist Indiens wichtigste archäologische Stätte aus dieser Ära.

Weiterfahrt nach Ahmedabad.

17. Tag

Am Morgen werden wir zum Flughafen in Ahmedabad gefahren. Wir verabschieden uns von unserem Reiseleiter und fliegen nach Mumbai und weiter nach Zürich oder ihrer Zieldestination.

18. Tag

Ankunft in Zürich oder Ihrem Zielort – Ende der Reise

Reisedaten

07.11. - 24.11.2015

8 Pers. im DZ CHF 4250.-

9-10 Pers. im DZ CHF 4130.-

Euro-Preise auf Anfrage

Leistungen
  • Informationstreffen vor der Reise in Zürich; Linienflug Zürich – Mumbai – Zürich inkl. Flughafentaxen; Flug Mumbai – Ahmadabad – Mumbai; alle Transfers in Indien; 17 Übernachtungen Basis Doppelzimmer; 8 x Frühstück; 8 x Vollpension; Fahrten in klimatisiertem Fahrzeug entsprechend der Anzahl Teilnehmer; sämtliche Eintritte gemäss Programm, Nationalparkgebühren; englisch sprechender Reiseleiter; Jeep Safari in Little Run of Kutch; 2 x Jeep Safari in Sasangir; Reisebegleitung durch Tomi Biedermann.
Nicht inbegriffene Leistungen
  • Flughafentaxen in Indien; Visakosten; Reise- und Krankenversicherungen; Telefongebühren; Mahlzeiten, die oben nicht inkludiert wurden; Getränke inkl. Mineral-wasser; Kameragebühren und weitere persönliche Ausgaben wie Wäscheservice, Trinkgelder etc.